Stefan Zierke Bundestagsabgeordneter
Für Uckermark und Barnim

Einblicke in die Kuppel

Eine große gläserne Kuppel auf dem Dach eines historischen Gebäudes und wichtige Personen in Anzügen, die in einem großen Saal mit einem Adler aus Aluminium an der Wand über wichtige Dinge diskutieren.

Das war meine Vorstellung vom Bundestag vor etwa zwei Wochen.

Mein einziges Wissen über den Bundestag hatte ich aus den Nachrichten und dem Politikunterricht. Der Bundestag war für mich immer dieses Parlament voller wichtiger Menschen, die so weit weg schienen, die wichtige Entscheidungen über mein Leben getroffen haben, ohne dass ich das Gefühl hatte irgendeinen Einfluss darauf nehmen zu können.

Um das zu ändern habe ich mich vor etwa vier Monaten für ein Praktikum im SPD-Bundestagsbüro bei Stefan Zierke beworben.

Ich wollte viele Erfahrungen sammeln, Erfahrungen die ich im Alltag nicht mache. Ich wollte herausfinden, wie dieser Ort, den ich immer aus der Ferne beobachtet hatte, von Nahem aussieht und mir ein eigenes Bild über den politischen Alltag machen, ihn direkt miterleben, verstehen wie die Politik genau funktioniert, die bestimmt, dass ich meine Meinung frei äußern darf, oder dass ich selber wählen kann, was für einen Beruf ich einmal ausüben will.

Mein Alltag war in den letzten zwei Wochen nicht mit meinem normalen Schulalltag zu vergleichen. Er bestand aus Arbeitsgruppen- und Ausschusssitzungen, aus Vorträgen zur US-Amerikanischen Politik, Hybridkriegen und der Funktion einer Landesgruppe und Besichtigungen all der Gebäude und Räume, welche ich vorher aus der Ferne bewundert habe. Plötzlich waren die Personen, die ich zwei Stunden vorher noch persönlich gesehen hatte diejenigen, die auf den Bildern in der Tagesschau zu sehen waren. Durch die Organisation der SPD-Fraktion und vor allem die Mitarbeiter im Büro von Stefan Zierke hatte ich die Chance die Politik aus der Nähe zu erleben.

In meiner Zeit im Bundestag habe ich erlebt, wie über Gesetze diskutiert und verhandelt wird, aber auch gelernt, was im Vorfeld für Arbeit geleistet werden muss, um solche Verhandlungen führen zu können. Durch das offene und unglaublich freundliche Arbeitsumfeld, war es mir möglich zu verstehen, was unter der gläsernen Kuppel passiert.

Praktikumsberich von Clara Zinecker (16) aus Marburg